Ich fühl mich wie Laufen lernen - meine ersten Schritte beim Bloggen

 Ich fühl mich tatsächlich wie ein kleines Kind, das gerade erst das Laufen lernt. Eigentlich erstaunlich, was ich in der kurzen Zeit schon entdeckt und gelernt habe. Ich nutze mal den inoffiziellen Winterbeginn, um kurz zurück zu blicken. Es liegt hier nämlich Schnee und es schneit seit ein paar Tagen, jawohl ja. Heute morgen habe ich eine kleine Runde mit der Kamera gedreht und soll ich euch was sagen - Fotografieren macht mir unglaublich viel Spaß!! Das hätte ich nie vermutet. Bislang war das Fotografieren mehr Mittel zum Zweck, um Genähtes und Gemaltes zu dokumentieren. Jetzt sehe ich erst wieviel Wunder im Detail steckt. Selbst an Plätzen, die ich bislang als eher langweilig betrachtet habe, sehe ich ganz neue Facetten. Die Welt erscheint tatsächlich in einem anderen Licht und ich selbst kann den Fokus und das Design auswählen - wie wunderbar.

 

 

Was ist sonst noch so passiert?!

  • Den ersten Monat habe ich viel am Laptop verbracht. Für meinen Blog habe ich mir ein externes  Design ausgesucht, was genau so ist, wie ich es mir vorgestellt habe. Bezahlt habe ich mit viel Zeit. Denn auch wenn Bloggen auf den ersten Blick vielleicht recht simpel aussieht, so liegt der Teufel im Quellcode. Und den musste ich auch erst mal verstehen. Den Quellcode müsst ihr euch wie eine Geheimschrift vorstellen, in der alle Befehle für euer Design versteckt liegen. Ihr müsst also nicht nur die richtige Stelle in diesem Code finden, sondern dann auch noch den richtigen Befehl eingeben. Klingt erst mal langweilig. Ist es aber gar nicht gewesen, also nicht gleich davon abschrecken lassen.
  • Bei Instagram habe ich bereits 30 Follower, was mich riesig freut. Es fehlen also nur noch 20 bis ich mein Ziel (50 Follower), erreicht habe! Facebook und Blog Abonnenten sind deutlich darunter. Da bin ich noch am tüfteln und wenn jemand Tipps hat, immer her damit.
  • Einen Misserfolg gab es bei der Bewerbung zum Probenähen. Wie ich gerade gesehen habe, bin ich nicht unter den Glücklichen. Was bedeutet das jetzt - kurze Trauer - Krönchen richten - neue interessante Probenähaufrufe finden. [Beim Probenähen geht es um den Test einer neu zu erscheinenden Nähanleitung. Der Designer bekommt euer Feedback und meist auch Fotos mit den fertigen Werken. Sehr ähnlich ist auch das Probevernähen. Dabei geht es um neue Stoffdesigns, die zu vernähen sind und die ebenfalls schöne Fotosvon den Werken erforden].
  • Weiter auf meiner Liste, dem Pin vs. Paper Plan, stehen ein Nähadventskalender und die zweite Staffel von "Geschickt Eingefädelt" zu schauen. Ja, das ist keine richtige Herausforderung, aber ich bin froh, dass es auf der Liste steht. Sonst hätte ich jetzt sicher nicht 24 liebevoll verpackte Adventspäckchen gefüllt mit Nähutensilien. Man gönnt sich sowas nämlich in der Regel nicht. Schade eigentlich! Ich bin seit der Bestellung neugierig und freu mich wie ein kleines Kind. Also geht los und gönnt euch was <3
 

Es gibt noch viele neue schöne Erlebnisse und Projekte, die bereits geplant sind und denen ich mit Spannung entgegenfiebere. Dazu aber bald mehr.

Bis dahin lasst es euch gut gehen <3
Lisa