Pink Portraits #4 - oldnews-zeitungszauber

Ihr Lieben, es ist Zeit euch eine weitere wundervolle Frau in der Serie Pink Portraits vorzustellen. Heute stellt sich Marita von oldnews-zeitungszauber unseren Fragen. Marita habe ich auf Instagram entdeckt und ihre Idee mit  Zeitungsgarn zu arbeiten hat mich wirklich neugierig gemacht. Viel Spaß beim Lesen und Kennenlernen!

 

PinkPortraits.png

Wer bist du und was machst du spannendes?

 Quelle: Marita Drees

Quelle: Marita Drees

Ich bin Marita Drees (52) und als Gründerin des noch jungen Labels „oldnews-zeitungszauber“ ein absoluter Frischling im Kreativbereich. Deshalb freue ich mich sehr, euch hier etwas über mich und meine Arbeit erzählen zu dürfen. Mit meinen eigenen Händen etwas zu erschaffen, war schon immer mein Ding. Angefangen mit dem Überarbeiten von Sperrmüllfunden für meine erste eigene Wohnung, über sämtliche Handarbeiten bis hin zu meiner jetzigen großen Leidenschaft, der Arbeit mit Zeitungsgarn. Aus unserer guten alten Tageszeitung spinne ich dieses recht unbekannte Material und häkle daraus mit viel Freude Deko-Objekte, Aufbewahrungskörbe und Accessoires, die auf meinen ersten Ausstellungen und Märkten bereits für viel Erstaunen gesorgt haben.

 

Wo arbeitest du?  

Da die Zeitungspinnerei gerade zu dem Zeitpunkt in mein Leben getreten ist, als meine zweite Tochter ausgezogen war, konnte ich mich mit meiner Arbeit fast im ganzen Haus (im Sommer auch auf der Terrasse) ausbreiten. Glücklicherweise findet mein Partner die Zeitungsgarn-Rollen und angefangenen Projekte dekorativ genug, dass er keine Einwände erhebt. :)

 

Mit welchen Materialien arbeitest du?

 Quelle: Marita Drees

Quelle: Marita Drees

Inspiriert durch den italienischen Künstler Ivano Vitali, der aus gedrehtem Zeitungspapier mit armdicken Stricknadeln tolle Kunstobjekte herstellt, fing ich im Frühjahr 2017 an, mit dem Material zu experimentieren. Die homogene und doch sehr lebendige Farbgestaltung und die erstaunliche Robustheit zogen mich in ihren Bann. Herausgekommen sind kultige  Dinge, die zu jedem Einrichtungsstil passen und nahezu unverwüstlich sind. Außer unserer lokalen Tageszeitung benötige ich nur ein wenig Klebestift und vor dem Container gerettete Konservengläser.

 

Was ist wohl das Ungewöhnlichste/Lustigste an dir und deiner Arbeit?

Mein Motto: „Just believe in your own madness!“. Ein bisschen Schrägheit, aber auch eine gewisse Art von Beharrlichkeit gehören sicherlich zu mir. Den Sprung ins kalte Wasser der Selbständigkeit habe ich mit einer kleinen Firma mit dem Namen „Gartentanten“ gewagt. Mit meiner Begeisterung für alte Zeitungen trage ich übrigens gerne zu einer allgemeinen Erheiterung bei, zumal das Leben manchmal ernst genug ist. Außerdem: Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit (Erasmus von Rotterdam).

 

Auf welche Art und Weise findet Nachhaltigkeit einen Platz in deinem Leben und/oder deiner Arbeit?

 Quelle: Marita Drees

Quelle: Marita Drees

Nachhaltigkeit und Upcycling hatten schon einen festen Platz in meinem Leben, bevor diese Begriffe geprägt wurden. Ich liebe es, schöne Dinge aus altem Zeug zu zaubern. Am allerliebsten versehe ich im Kundenauftrag abgeliebte Lampenschirme, Blumenumtöpfe, Vasen etc. mit einem neuen Kleidchen aus Zeitungsgarn und rette sie damit vor der Mülltonne. Da ich außerdem einen ausgeprägten Gartenfimmel habe, sieht man mich im Sommer oft mit prall gefülltem Korb durch die Nachbarschaft ziehen, um meine Überproduktion unter die Leute zu bringen.

 

Auf welche Art und Weise findet das Thema Gleichberechtigung einen Platz in deinem Leben?

Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, da bei uns auf dem Land die wenigsten Frauen berufstätig waren oder auch nur einen Führerschein besaßen. Glücklicherweise sind meine inzwischen erwachsenen Töchter der festen Überzeugung, alles erreichen zu können, was sie sich vorgenommen haben. Meine eigenen Erfahrungen liegen irgendwo dazwischen. Ein gesundes Selbstvertrauen und den Mut, auch mit der Möglichkeit des Scheiterns an meine Ideen zu glauben, habe ich erst im Laufe des Lebens entwickelt. Mittlerweile mache ich immer wieder die Erfahrung, dass sich durch gegenseitige Unterstützung und die Vernetzung mit anderen selbstbewussten und kreativen Frauen die Frage nach Gleichberechtigung nur am Rande stellt. So kooperiere ich z.B. mit einigen Frauenunternehmen, die sich durch die Ausstellung und den Verkauf meiner Arbeiten von der Konkurrenz abheben möchten. Also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

 

Wo können wir mehr über dich erfahren?

 Quelle: Marita Drees

Quelle: Marita Drees

 www.oldnews-zeitungszauber.dawanda.de

www.facebook.com/oldnewszeitungszauber

www.instagram.com/zeitungszauberoldnews

Vielfach Kreativkaufhaus, Zimmerstr. 11, 10969 Berlin

 

Vielen herzlichen Dank Marita für das Beantworten der Fragen, die schönen Fotos und dein Goodie! 

 

Goodie_PinkPortraits.jpg
 Du willst dir den Artikel merken, dann pin ihn dir auf Pinterest.

Du willst dir den Artikel merken, dann pin ihn dir auf Pinterest.