Atmen

Selbst das Wetter passt zum Thema - Regen, Regen, Regen. Eigentlich wollte ich euch heute Adventskalender vorstellen, aber es gibt Wichtigeres. Ausgelöst durch einen Blogpost "Ich habe keinen Atem mehr und höre auf" von Rebecca, diskutiert die Szene über Work-Life Balance, vor allem von Bloggern/Selbstständigen Müttern u.a. im Kreativbereich. Auch "Meine Svenja" hat darauf sehr schön reagiert in ihrem Beitrag "Wieso ich nicht mehr renne".

Ich bin neue Bloggerin, neu in der Szene und neu im Kreativbereich, zumindest in dem öffentlich sichtbaren. Ich bin sehr dankbar, dass es Bloggerinnen gibt, die den Mut haben darüber zu schreiben und mir so die Chance geben, diese Dinge für mich selbst "richtig" zu machen.

Irgendwann kommt der Punkt der maßlosen Erschöpfung. Und ich bin der Meinung : Wir sind einfach zu viele! Wie kann es sein, dass wir so viele sind, die feststellen, dass Work-Life Balance so nicht funktioniert, dass wir selber bei all dem ganz klein werden und verschwinden. Allein die lange Liste an Kommentaren unter einem solchen Post, voller Zustimmung und Dankbarkeit, dass endlich einmal jemand den Mut hat aufzuschreien. Ich finde das alles sehr beunruhigend, vor allem auch, wenn ich an meine kleine Tochter denke.

Wir haben ein Problem und brauchen eine Lösung. Ich habe die Kreativszene bislang als sehr harmonisch betrachtet. Es ist allerdings auch bekannt, dass Frauen sich untereinander das Leben richtig schwer machen und sehr stark untereinander konkurrieren. Ich würde mir von Herzen wünschen, dass wir unsere Energien weiser nutzen und uns vernetzen, einen Verein gründen, eine Lobby aufbauen oder andere großartige Konzepte umsetzen.

Ich selbst werde jetzt losgehen und mir eine Bloggermentorin suchen. Danke liebe Svenja, für die Idee!

Last but not least, der schöne Schein. Es wird oft kritisiert, dass in der Welt von Facebook, Instagram und co. immer alles glänzt und schön ist. Die dunklen Seiten, Probleme, Konflikte etc. werden nie oder eher selten gezeigt. Mein Blog ist eines der vielen schönen Seiten in meinem Leben. Hier kann ich meinen Perfektionismus, meinen Faible für die Farbe rosa ausleben und ich kann mit Glitter und Glam um mich schmeissen. Ich brauche das, denn wenn ich gerade ein schönes Foto geschossen habe, drehe ich mich um, und die Bügelwäsche wartet auf mich. Ganz zu schweigen von dem Chaos was hier regelmässig Hausgast ist. Nein ich bin nicht perfekt, aber dieser Ort ist mein Reich von rosa Glitzer, Regenbogen und Einhörnern.

In diesem Sinne, lasst uns gemeinsam einen Weg finden den Kreativbereich so zu gestalten, wie wir ihn brauchen!

Kraftvolle Grüße,
Lisa

LisaBritt