Trendraider Produkttest

Trendraider Produkttest

Trendraider Produkttest

(Werbung ohne Auftrag)

Was ist Trendraider?

Trendraider ist eine nachhaltige Lifestyle Box, die du dir nach Hause bestellen kannst. Die Trendraider Box enthält nachhaltige Produkte, die du vorher aber nicht kennst, der Inhalt ist also eine Überraschung. Es gibt bei Trendraider momentan drei Varianten: die monatliche Trendbox, die Geschenkbox oder die Themenbox. Bei der Trendbox handelt es sich um eine monatliche Überraschungsbox. Die Geschenkbox, wie der Name schon sagt, ist eine Box, die man verschenkt. Die Produktauswahl kennt man nicht, aber man konfiguriert sehr genau, für wen die Box ist (Mann/Frau-Alter-Vegan-Allergien-Interessen-Anlass-Für wen). Auch bei der Themenbox ist der Name Programm. Die Auswahl ist groß, es gibt beispielsweise Boxen für Baby, Vegan, Beauty und Office. Es sind also Boxen, die mit nachhaltigen Produkten speziell zu einem Thema ausgewählt und verschickt werden.

Für dich habe ich Trendraider getestet. Bestellt habe ich drei Monate lang die Trendbox für die Monate Oktober, November und Dezember. Unter dem Motto: „Sunday Morning“ kam die erste Box, im November hieß die Trendbox „Feel Good Box“ und zu guter letzt kam im Dezember, passend zur Weihnachtszeit die „Coming Home Box“. Für ein dreimonatiges Abo, habe ich monatlich 33.95€ gezahlt. In der Box war jeweils ein bunter Mix aus Zeitschriften, Lebensmitteln, Kosmetik, Schmuck & anderen Lifestyle Produkten.

Box 1 (Foto1) Oktober Sunday Morning Box:

Beispiele des Inhalts: Morgentee, Conditioner, Schokolade, Fruchtriegel, Pflanzendünger, Porridge Cup

Box 2 (Foto 2) November: Feel Good Box

Beispiele des Inhalts: Shampoo in Pulverform, IngwerShot, Mein Wohlfühltagebuch, Socken, Pflanzlicher Aufstrich

Box 3 (Foto 3) Dezember: Coming Home Box

Beispiele des Inhalts: Kokosöl, Holzpostkarte, Feuchtigkeitscreme, Zeitschrift hygge, Ätherische Öle

So punktet Trendraider bei mir

 Das fand ich persönlich gut

-       Es gibt Produkte, die ich bislang noch nicht kannte, die ich mir von alleine wohl auch nicht gekauft hätte, die ich aber richtig toll finde. Mein Lieblingsstück ist ein Kissen, gefüllt mit fantastisch riechenden Kräutern, welches morgens beim Aufstehen ein wenig Schwung mitgibt. Zu meinen weiteren Lieblingsprodukten gehören auch eine toll riechende Seife und eine Kosmetikmarke, die ich schon immer mal testen wollte.

Merk es dir für später auf Pinterest

Merk es dir für später auf Pinterest

-       Ich mag einfache, unkomplizierte Dinge. Mein Leben ist schon kompliziert genug. Die Bestellung meines Trendraider Abos lief reibungslos, das Abo endete nach den drei Monaten automatisch.

-       Zum Thema Einfachheit zählt auch, dass ich eine Wunschbox verschenken kann. Für Familie und Freundinnen, die sich für Nachhaltigkeit interessieren, ist das eine schöne Idee. Und einfach für mich umzusetzen.

 

Das hat mir nicht so gut gefallen

-       Wer seinen Fokus auf Zerowaste legt, hat hier nicht so viel Spaß. Man kann einfach nicht immer alles benutzen oder toll finden. Ich habe es für meine drei Probeboxen so gelöst, dass die Sachen die ich nicht mag oder nicht brauche in meine „Zu Verschenken“ Box gehen.

-        Was genau ist denn ein nachhaltiges Produkt? Trendraider hat sechs Kriterien für ein nachhaltiges Produkt, es müssen aber nicht alle Kriterien für ein Produkt erfüllt sein, um in der Box zu landen. Zu den Kriterien von Trendraider gehören folgende Punkte: Innovativ – Regional – Upcycling – Organic – Handmade und Fair. Für mich persönlich war zum Beispiel das Spiel Eierköpfe nicht besonders nachhaltig. Es wird von Trendraider als fair und regional bewertet. Die Herstellung des Produkts ist nicht umweltfreundlich (so weit ich das recherchieren konnte), sondern in einem Blogeintrag wird versucht zu erklären, warum gerade dieser Verlag bzw. dieses Produkt bei Trendraider mit aufgenommen wurde. Hier ein Auszug des Blogartikels: „Qualität statt Massenproduktion - Seit der ersten Idee im Jahr 1998 hat sich das Gerüst rund um die fünf kreativen Köpfe von MeterMorphosen weiterentwickelt und ist sich gleichzeitig treu geblieben. Die abstrakten Ideen fließen von außer- und innerhalb des Verlags in die Produktschmiede. Nachdem Brauchbarkeit und Machbarkeit der kreativen Ideen geprüft wurden, geht es an die Umsetzung. Hier bekommt jede Idee so viel Zeit, wie sie benötigt. Denn MeterMorphosen hat sich selbst das Ziel gesetzt jährlich nicht mehr als fünf verschieden Produkte zu entwickeln. So bekommt jedes Projekt genügend Zeit sich selbst und seine Wirkung zu entfalten. “ (Quelle: https://trendraider.de/metermorphosen-veraendert-schenken/ Datum: 19.2.2019) Für mich ist das insgesamt nicht überzeugend genug, um als nachhaltiges Produkt zu gelten.

Trendraider Produkttest

Trendraider Produkttest

Hier seht ihr ein paar weitere Produkte aus den Trendraider Boxen, die ich nicht benutzen kann und möchte:

-       Eine Folsäurenkur brauche ich nicht.

-       Die Weihnachtsdekoration mag ich schlichtweg nicht.

-       Wie man vielleicht sieht, tue ich mich etwas schwer mit Achtsamkeitsprodukten. Ich finde, es gibt durchaus schöne Ideen, die auch wirklich Sinn machen. Diese Dinge passen aber nicht zu mir und meinem Alltag.

 Fazit zur Trendraider Box

 Für mich selber ein Abo zu bestellen, wäre mir zu viel, da ich es unsinnig finde, dass Dinge für mich „produziert“ werden, die ich nicht mag oder nicht brauche. Dafür bin ich schon zu stark in dem Zero/Lesswaste Lebensstil involviert. Ich gehöre selbst aber auch zu den Frauen, die das Konzept von einem monatlichen Überraschungsabo, total schön finden. Wer bekommt nicht gerne jeden Monat ein paar schöne Sachen, nur für sich? Irgendwie darf Nachhaltigkeit ja auch Spaß machen! Und ich finde, dieses Motto Verkörpert Trendraider sehr stark. Eine Geschenkebox zum Geburtstag fände ich persönlich auch gar nicht schlimm ;)